top of page

Wie du deine Elternzeit in deinem LinkedIn-Profil richtig hinzufügst


Selbstbewusst und authentisch die Elternzeit in deinem LinkedIn-Profil zu präsentieren, bietet zahlreiche Vorteile für deine berufliche Entwicklung. Vor allem wenn du dich direkt oder kurz nach deiner Elternzeit bewerben und beruflich neu orientieren möchtest.


In diesem Artikel erfährst du, warum es so wichtig ist, diese Lebensphase in deinem Karriereprofil zu integrieren und wie du dies in deinem LinkedIn-Profil am besten anstellst.


Dabei geht es nicht nur darum, berufliche Lücken zu füllen, sondern auch darum, die wertvollen Fähigkeiten und Erfahrungen, die du während der Elternzeit gesammelt hast, in den Vordergrund zu stellen. Dies kann Zeitmanagement, Organisation, Priorisierung und Flexibilität umfassen oder auch berufliche Weiterbildungen. Arbeitgeber schätzen diese Fähigkeiten, da sie in vielen beruflichen Kontexten wichtig sind. Je nach dem was du als relevant für zukünftige Arbeitgeber erachtest und was du teilen möchtest, machst du Angaben, die sich für dich gut anfühlen und stimmig sind. Je länger deine Elternzeit(en) her sind, desto weniger Angaben kannst du hier machen.


Mit einem klaren Profil auf LinkedIn vermittelst du nicht nur Professionalität, sondern auch, dass du selbstbewusst mit deiner beruflichen Auszeit umgehst. So wird dein beruflicher Werdegang in seiner Gesamtheit sicht- und nachvollziehbar. Zudem zeigst du anderen berufstätigen Müttern, dass es möglich ist, eine erfüllende Karriere und Familie zu vereinbaren.


Also, lass uns gemeinsam erkunden, wie du die Elternzeit zu einem wertvollen Bestandteil deines LinkedIn-Profils machen kannst.





Elternzeit dem LinkedIn-Profil hinzufügen


Gehe zu deinem Profil, indem du auf dein Profilbild oben rechts klickst und "Profil anzeigen" wählst. Hier kannst du alle Informationen auf deinem Profil verwalten.


Scrolle nun nach unten zum Abschnitt "Berufserfahrung". Dort kannst du neue Positionen hinzufügen oder bestehende bearbeiten. Klicke auf das Pluszeichen. Das folgende Menü öffnet sich:


Pop Up von LinkedIn
Berufliche Auszeit dem LinkedIn-Profil hinzufügen

Wähle den Typ „Berufliche Auszeit hinzufügen“. Ein neues Fenster öffnet sich. Ein Klick auf den Pfeil im Feld „Typ“ öffnet ein Drop Down Menü.


Berufliche Auszeit hinzufügen LinkedIn
Berufliche Auszeit hinzufügen

Nun wähle „Vollzeit-Elternschaft“ aus oder was für dich am besten passt und am stimmigsten ist. Mit dieser Funktion hast du die Möglichkeit, weitere berufliche Auszeiten deinem LinkedIn-Profil hinzuzufügen.

Auswahlmenü Berufliche Auszeiten LinkedIn
Auswahlmenü Berufliche Auszeiten

Bei „Ort“ kannst du deinen Wohnort eingeben oder das Feld frei lassen. Der Ort, wo du deine Elternzeit verbracht hast, ist für zukünftige Arbeitgeber eher nicht von Interesse. Meist ist er mit dem Wohnort identisch.


Nun gib das Startdatum, Monat und Jahr, deiner Elternzeit ein. In aller Regel ist das der Monat der Geburt deines Kindes. Mutterschutz, Resturlaub oder Freistellung zählen nicht zur Elternzeit dazu.


Bist du aktuell noch in Elternzeit lässt du den weißen Haken im grünen Quadrat bei „Ich bin derzeit in dieser beruflichen Auszeit“ stehen. Ist deine Elternzeit beendet entfernst du den Haken durch Anklicken des grünen Quadrates und trägst das Enddatum, also Monat und Jahr, deiner Elternzeit ein.


Solltest du nach deiner Elternzeit in keiner festen Anstellung mehr sein, weil dein Vertrag beispielsweise befristet war und die Befristung vor deiner Elternzeit ausgelaufen ist, hast du hier die Möglichkeit über dieselbe Funktion wie oben beschrieben, eine weitere berufliche Auszeit einzutragen. Für eine berufliche Neuorientierung eignet sich z.B. die Bezeichnung „Karriereübergang“. Hier gelten dieselben Einstellungen wie oben. Du solltest darauf achten, dass keine größeren, nicht erklärten Lücken im Lebenslauf bzw. im LinkedIn-Profil entstehen. Arbeitgeber möchten verstehen, was du in den Lücken getan hast. Wenn du diese nicht erklärst, könnten sie vermuten, dass es Probleme gab, die du verbergen möchtest. Ein fortlaufender Werdegang zeigt zudem, dass du kontinuierlich in deiner Karriere aktiv warst. Arbeitgeber suchen nach Bewerbern, die zuverlässig und engagiert sind.





Beschreibung deiner Elternzeit im LinkedIn-Profil


LinkedIn gibt dir die Möglichkeit, jede deiner Karrierestufen mit einer ausführlichen Beschreibung zu versehen und potenziellen Arbeitgebern dein Können detailliert zu präsentieren. So auch bei den beruflichen Auszeiten. Das ist deine Chance, deine Elternzeit in deinem LinkedIn-Profil positiv darzustellen und hervorzuheben, welche Fähigkeiten du zusätzlich erworben und vertieft hast. Auch wenn sich das im Moment vielleicht nicht so anfühlt, hast du in dieser Zeit eine Menge gelernt!


Mache dir bewusst:


  • Welche Fähigkeiten du durch die Betreuung deines Kindes erworben und vertieft hast.

  • Welche Stärken du entwickelt und ausgebaut hast.

  • Wie du mit der neuen Situation umgegangen bist.

  • Welche Eigenschaften dir dabei geholfen haben und welche du dabei entwickelt hast.

  • Welche Herausforderungen du erfolgreich gemeistert hast und wie dir das gelungen ist.


Vielleicht hast du während deiner Elternzeit eine Fortbildung besucht oder an einem Sprachkurs teilgenommen, während du die Betreuung deines Kindes / deiner Kinder organisiert hast.


All das zeigt dein Engagement und es zeigt potenziellen Arbeitgebern, dass du eine Vielzahl wertvoller Kompetenzen erworben hast, die in der Arbeitswelt hoch geschätzt werden.


Füge der Beschreibung in deinem LinkedIn-Profil diejenigen Fähigkeiten und Eigenschaften hinzu, die für Arbeitgeber und eine zukünftige Position relevant sind bzw. diejenigen, die deine bisherigen beruflichen Erfolge unterstreichen.


Zum Schluss speicherst du den Eintrag über den blauen Speichern-Button unten rechts, und der Eintrag wird deinem LinkedIn-Profil hinzugefügt.



UPDATE:

Seit Mai 2024 kursiert auf LinkedIn eine Bewegung um das fiktive Unternehmen "Unpaid Care Work*", ins Leben gerufen von Franziska Büschelberger* - etliche Mitglieder fügen das fiktive Unternehmen ihrem Lebenslauf auf LinkedIn hinzu, um auf ihre unbezahlte Care-Arbeit als Mutter oder Vater aufmerksam zu machen*.


Alles Liebe!

Deine Tanja





*externer Link - mehr dazu in meiner Datenschutzerklärung









1.748 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page