top of page

5 wirklich gute Vorsätze, die dich 2023 weiterbringen

Ein neues Jahr – ein neuer Anfang!


Neue Hoffnungen, neue Wege, neue Chancen, neue Abenteuer, neue Träume!

Zeit, um Vorsätze zu fassen.


Wir alle kennen sie, die guten Vorsätze, die wir am Silvesterabend fassen und die spätestens Mitte Januar wieder vergessen sind: mehr Sport machen, gesünder essen, mehr Zeit mit den Kindern verbringen.


Doch es lohnt sich, wirklich gute Vorsätze zu fassen, da sie als Ziele motivieren und anspornen, und als Wegweiser durch das Jahr dienen, sozusagen als Reminder in herausfordernden Zeiten.



Frau schreibt in Notizbuch


Erster guter Vorsatz: Ich stecke mir Ziele für dieses Jahr.


Der erste gute Vorsatz ist daher, sich überhaupt Ziele zu setzen. Wer eigene Ziele hat, die er verfolgt, beeinflusst sein Leben aktiv, erlebt Selbstwirksamkeit und ist Gestalter seines eigenen Glückes. Wer hingegen keine Ziele hat oder seine Ziele nicht kennt, der wird leicht zum Spielball anderer, die ihre Ziele kennen und verfolgen. Doch wie setzt man sich richtig Ziele? Das ist nichts, was einem in der Silvesternacht zufliegt. Dazu sollte man sich Zeit nehmen und die folgenden Fragen für sich beantworten: Wo stehe ich? Wo will ich hin? Was muss ich dafür tun? Warum möchte ich genau dieses Ziel erreichen (Motivation dahinter)? Ein solches Gespräch kann man mit der/dem besten Freund*in, der/dem Partner*in oder einem/einer Coach führen. Mehrere kleine Ziele, die auf ein größeres Ziel einzahlen, helfen, den Fokus nicht zu verlieren.



Zweiter guter Vorsatz: Ich bilde mich beruflich weiter.


Der zweite gute Vorsatz, und damit mein nächster Ratschlag an dich, ist: Bilde dich beruflich weiter. Wir Frauen und berufstätigen Mütter tendieren manchmal dazu, wie fleißige Bienen zu sein, die unermüdlich und pflichtbewusst alles abarbeiten. Dabei vergessen wir, unsere eigene Karriere voranzutreiben und uns neues Wissen anzueignen. Denn um beruflich am Ball zu bleiben, reicht es nicht, nur eine gute Ausbildung zu haben, sondern sich ständig, im Sinne von Lebenslangem Lernen, weiterzubilden. Weiterbildung ist der Schlüssel für beruflichen Erfolg. Wer sein Fachwissen auf dem aktuellen Stand hält, hat bessere Chancen im Job, verhandelt ein höheres Gehalt und erhält verantwortungsvollere Projekte. In welchem Bereich bildest du dich dieses Jahr weiter?



Frau sitzt an Küchentisch und lernt


Dritter guter Vorsatz: Ich lerne etwas Neues.


Doch nicht nur berufliche Weiterbildung fördert die Karriere und hält dein Gehirn fit, auch privates Lernen kann beflügeln, befördern und Erfolgserlebnisse schaffen. Vor allem soll es beim privaten Lernen um Spaß und Lebensfreude gehen. Mein dritter guter Vorsatz für dich lautet daher: Lerne etwas Neues. Egal ob Programmieren, eine neue Fremdsprache, Aquarellmalen, Kinderkleidung nähen, ein Instrument oder eine neue Sportart. Wenn wir etwas Neues lernen, kommen wir mit neuen Menschen in Kontakt, wir nehmen eine neue Rolle und neue Perspektiven ein, können anfangs schnell Erfolge erzielen und unser Gehirn knüpft neue Verbindungen, was langfristig die mentale Gesundheit fördert. Was lernst du dieses Jahr Neues?



Vierter guter Vorsatz: Ich baue mir ein Netzwerk auf.


Baue dir ein Netzwerk auf – nicht nur beruflich, auch als Privatperson und als Mutter – ist der vierte gute Vorsatz, den du dir für dieses Jahr (und natürlich darüber hinaus) vornehmen kannst. Fange dieses Jahr an und hole dir Befürworter und Unterstützer in dein Umfeld, Menschen, die dich fordern, fördern und inspirieren. Der Austausch mit Gleichgesinnten und Fachfremden wird dich bereichern, dir neue Ideen bringen, dich entlasten (denke nur an andere berufstätige Mütter, und wie ihr euch in beruflich stressigen Phasen mit der Kinderbetreuung entlasten könnt) und dich beruflich wie privat wachsen lassen. Studien zeigen, dass Frauen, die aktiv an ihrem Netzwerk arbeiten, davon bei ihrem weiteren beruflichen Werdegang sehr profitieren. Wir sind der Durchschnitt der 5 Menschen, die uns umgeben. Welche Menschen können dich dieses Jahr unterstützen, inspirieren und fördern?



Fünfter guter Vorsatz: Ich achte auf meine Balance.


Karriere ist nicht alles! Wer im Job und als Mutter ambitioniert ist und alles gibt, der darf auch abschalten und entspannen, ja der muss abschalten und entspannen, um wieder Kraft zu schöpfen. Achte auf deine Balance – ist daher mein fünfter und letzter guter Vorsatz für dich. Nach einem stressigen Arbeitstag, nach dem anstrengenden Kindergeburtstag, gönne dir etwas, das dich wieder zu Kräften kommen lasst – eine heiße Badewanne, ein Spaziergang, endlich den Roman weiterlesen? Wie wäre es, wenn du einmal im Monat ein paar Wellnessstunden mit der besten Freundin einlegst? Doch auch während des Tages kannst du die Balance halten. Lese hierzu gerne meinen Blogartikel „Wie du es schaffst, der Hektik des Alltages gelassen zu begegnen.“ Mit was hältst du die Balance im Alltag als berufstätige Mutter?



Turm aus Steinen


Je konkreter du deine Ziele und Vorsätze formulierst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du sie einhältst und erreichst. Aufschreiben und darüber reden hilft dein Engagement zu festigen und dich selbst zu verpflichten.

Doch keine Sorge, falls du nicht erreichst, was du dir vorgenommen hast. Dann schaue, woran es lag. War das Ziel / der Vorsatz nicht klar genug definiert? Zu hoch? Oder war es nicht wichtig genug, um Energie reinzustecken? Dann passe deine Ziele / deine Vorsätze an oder überlege dir, was dir wirklich wichtig ist.



Alles Liebe und erfolgreiches Neues Jahr!

Deine Tanja

Tanja Jakob sitzt lässig auf Stuhl











Brauchst du Hilfe bei deiner Karriereplanung?

Lass uns sprechen und sehen, wie ich dich unterstützen kann:


Oder wähle dein passendes Angebot:


Und trage dich hier am Seitenende in meinen Newsletter ein für mehr Infos rund um Karriere mit Kind.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page